Grußworte

Grußwort der Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft

Den südostasiatischen Wirtschaftsraum zeichnet eine hohe Wachstumsdynamik aus. Dies macht ihn zum lohnenden Zukunftsmarkt für Unternehmen – auch aus Nordrhein-Westfalen. Was mit der Gründung der Regionalorganisation ASEAN im Jahr 1967 mit fünf Ländern begann, hat sich über die Jahre zu einem Verband von nunmehr zehn Mitgliedstaaten gewandelt. Nicht nur die Anzahl der beteiligten Nationen hat sich erhöht, auch die Ziele des Verbunds wurden fortentwickelt: Bis zum Jahr 2015 streben die ASEAN-Staaten eine Wirtschaftsgemeinschaft mit einem gemeinsamen Markt für Güter, Dienstleistungen, Kapital und Arbeit an.

Am ökonomischen Erfolg dieser aufstrebenden Region können auch die heimischen Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen teilhaben. Das Land unterstützt den Aufbau neuer Wirtschaftsbeziehungen, wie die von NRW.International geförderte Unternehmerreise im April 2011 nach Singapur und Indonesien. Die mit der Organisation befassten Kammern leisten hier vorbildliche Arbeit. Hiervon können insbesondere unsere leistungsfähigen, flexibel agierenden mittelständischen Unternehmen profitieren. Sie sind mit ihren weltweit geschätzten Marken für exzellente Produkte bekannt und machen Nordrhein-Westfalen zu einer der wirtschaftlich stärksten Regionen in Europa. Mit exportstarken und auf den Leitmärkten der Zukunft gut positionierten Unternehmen, einer ausgezeichneten Forschungslandschaft und einem engen Verkehrsnetz ist Nordrhein-Westfalen ein hochattraktiver Standort im Herzen Europas.

In diesem Jahr findet die Internationalen IHK-Begegnungswoche zum zehnten Mal statt. Die Resonanz zeigt, dass die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld mit diesem erfolgreichen Format den Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer entgegen kommt. Zum runden Geburtstag steht daher mit den ASEAN-Staaten nicht nur ein einzelnes Land und sein Absatzmarkt im Mittelpunkt, sondern gleich derer zehn. Allen Gästen wünsche ich einen angenehmen Aufenthalt in Bielefeld und eine erfolgreiche Teilnahme mit lohnenden Veranstaltungen!

Ich bin mir sicher, dass sowohl die Besucherinnen und Besucher - als auch die ausrichtende Kammer eine weitere, bereichernde Begegnungswoche erleben werden.

Hannelore Kraft
Ministerpräsidentin des Landes NRW

Grußwort des indonesischen Botschafters in Deutschland, S. E. Dr. Eddy Pratomo

Die Teilnahme an der Veranstaltung „Ostwestfalen trifft ASEAN“. bedeutet für mich eine große Ehre. Deshalb möchte ich meine tiefe Wertschätzung gegenüber der Industrie- und Handelskammer in Ostwestfalen zu Bielefeld für die Organisation dieser wichtigen Veranstaltung ausdrücken. In meinen Augen ist der Zeitpunkt für eine solche Veranstaltung äußerst geeignet, nicht nur um eine engere Kooperation zwischen Europa und Südostasien zu fördern, sondern auch zum Wohle des Wirtschaftssektors.ASEAN, der Verband Südostasiatischer Staaten, umfasst einige der dynamischsten Volkswirtschaften der Welt. Sie besteht aus 10 Staaten der Region mit einem gemeinsamen BSP von 2 Billionen US$ und einer Bevölkerung von fast 600 Millionen Menschen. Voraussichtlich wird das Wachstum ASEANs in diesem Jahr zwischen 5,7 und 6,4% betragen, bei einem erwarteten globalen Wirtschaftswachstum von 3,3 bzw. 3,7% in 2011 und 2012. 

Die drei Rahmenpläne der sicherheitspolitischen, ökonomischen und soziokulturellen Zusammenarbeit sind wichtige Säulen auf dem Weg der Transformation der ASEAN in eine engere und zunehmend integrierte Einheit. Bis zum Jahr 2015 – also innerhalb eines Zeitraumes von weniger als 4 Jahren – ist die Realisierung einer Gemeinschaft der ASEAN-Staaten angestrebt. Obwohl die ASEAN noch keinen mit Europa vergleichbaren Grad der Integration besitzt, strebt sie unaufhaltsam nach der Errichtung eines gemeinsamen Marktes und Produktionsstandortes mit freiem Waren-, Dienstleistungs- und Investitionsverkehr, der geleitet wird von den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung. Deshalb entspricht es wirtschaftlichen Abwägungen, wenn sich deutsche Unternehmer und Investoren strategisch innerhalb der ASEAN positionieren. 

Auch für Indonesien selbst, die größte Volkswirtschaft Südostasiens, ist die ASEAN von einzigartiger Bedeutung. Indonesien hat in diesem Jahr die rotierende Rolle des Vorsitzes der ASEAN inne. Diese Präsidentschaft steht unter dem Motto: „Die ASEAN-Gemeinschaft in der globalen Gemeinschaft der Nationen“, weil sich Indonesien zutiefst bewusst ist, dass die ASEAN keine isolierte Insel ist. Von Anfang an fußte die Gründung der ASEAN auf einem offenen und nach außen hin orientiertem Regionalismus. Eine Leitlinie, die die ASEAN durch Dialogpartnerschaften realisiert, die sie mit 10 Nicht-Mitgliedsländern und internationalen Staatengemeinschaften, wie beispielsweise der Europäischen Union, unterhält.  

Eine umfassende Partnerschaft zwischen der ASEAN und der EU wurde durch die Unterzeichnung der Nürnberger Erklärung über eine erweiterte EU-ASEAN-Partnerschaft im Mai 2007 errichtet. Diese Erklärung formuliert die Zukunftsvision und die Verpflichtung beider Seiten zu Zusammenarbeit zur Erreichung gemeinsamer Ziele und Vorhaben in den kommenden Jahren. Wirtschaftlich gesehen ist Europa nach China der zweitgrößte Empfänger von Exportprodukten aus der ASEAN. 2009 machten die Exporte nach Europa mehr als 11% der gesamten ASEAN-Exporte aus. Im selben Jahr erzielte die ASEAN insgesamt 7,2 Milliarden US$ durch Direktinvestitionen aus Europa, was einem Anteil von 18,4% der gesamten Auslandsinvestitionen in der ASEAN in diesem Zeitraum entspricht. 

Trotzdem besteht noch großes Potential, das sich stetig entwickelt. Aktuelle Statistiken und Zahlen deuten daraufhin, dass dieser positive Trend in den kommenden Jahren weiterhin anhalten wird. Deshalb hoffe ich inständig, dass diese Veranstaltung der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld über schon Bekanntes hinaus dazu beitragen kann, die wirtschaftliche Verflechtung zwischen der ASEAN und der EU und insbesondere deutsche Wirtschaftsinteressen in der Region zu fördern. 

Dr. Eddy Pratomo
Botschafter der Republik Indonesien

Grußwort des deutschen Botschafters in Indonesien, Osttimor und bei ASEAN, S. E. Dr. Norbert Baas

Der südostasiatische Staatenverband ASEAN ist mehr als die Summe der zehn Einzelstaaten: politisch, wirtschaftlich und in seiner regionalen Identität. Hier leben 580 Mio. Menschen in einer Staatenwelt, die bis 2015 den Sprung in einen gemeinsamen Wirtschaftsraum schaffen will und sich zum freien Handel bekennt. ASEAN und China haben sich auf die Gründung einer Freihandelszone verständigt, die eines Tages bis zu 1,9 Mrd. Einwohner umfassen wird – ein gigantischer Markt der Zukunft.
Die deutsche Wirtschaft erkennt zunehmend, dass sich neben den Schwellenländern China und Indien auch in Südostasien neue Chancen auftun. Ich gratuliere daher der IHK Ostwestfalen zu der Initiative, sich mit dieser Wachstumsregion zu befassen.
Deutschland und die EU können vielerlei eigene Erfahrungen mit Integration und Zusammenarbeit einbringen. ASEAN zieht daraus Nutzen, auch wenn es die EU nicht als Modell betrachtet. Das ausgeprägte politische Souveränitätsverständnis seiner Mitgliedstaaten steht vorerst nicht zur Diskussion, und die Gegensätze zwischen reichen und ärmeren Ländern fallen ins Auge. Dennoch ist der ganz eigene Entwicklungsweg ASEANs spannend und birgt für unsere Wirtschaft großes Potenzial. Deutsche Unternehmen haben in Südostasien einen hervorragenden Ruf und viele verfügen über eine traditionsreiche Präsenz - eine gute Ausgangsbasis für Handel und Investitionen.
Ich wünsche allen Teilnehmern an der 10. IHK-Begegnungswoche einen lebendigen Austausch und interessante Erkenntnisse.

Dr. Norbert Baas
Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Indonesien, Osttimor und bei ASEAN

Grußwort des Präsidenten der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Ortwin Goldbeck

Die ASEAN-Märkte gehören zu den dynamischsten Wachstumsregionen weltweit. Auch wenn Unternehmen Asien oft mit China oder Indien gleichsetzen, es sind nicht nur diese beiden Märkte, die große Absatzchancen bieten. Lohnend ist ein Blick auf die "Gemeinschaft Südostasiatischer Nationen" - ASEAN - mit den Ländern Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. 

Gemeinsam bilden sie einen Wirtschaftsraum mit fast 600 Millionen Menschen, etwa 100 Millionen Einwohner mehr als in der EU. Ein Markt mit großen Potentialen, auch für ostwestfälische Mittelständler. Die Wirtschaftsentwicklung bleibt vielversprechend, zumal die Regierungen der ASEAN-Region fest die Schaffung eines gemeinsamen Binnenmarktes, gleich dem der EU, bis 2015 planen. Hinzu kommt die zentrale geographische Lage in Asien. 

Doch sind Märkte mehr als nur Zahlen: Bei unserer 10. Internationalen IHK-Begegnungswoche spielen neben wirtschaftlichen Aspekten auch politische und kulturelle Gesichtspunkte eine große Rolle. Gemeinsam mit unseren Veranstaltungspartnern haben wir wieder ein interessantes und facettenreiches Programm zusammengestellt und werden uns intensiv dieser großen, dynamischen, aber auch schwierigen Region und den einzelnen Märkten widmen. 

Ich freue mich, dass wir wieder namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Politik in Ostwestfalen begrüßen dürfen. Ich lade Sie herzlich ein, an den Veranstaltungen dieser 10. IHK-Begegnungswoche, unserer "Jubiläumswoche", teilzunehmen.

Ortwin Goldbeck
Präsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Veranstalter

Eine Veranstaltung unter Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit den Deutschen Auslandshandels- kammern in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam sowie den Industrie- und Handelskammern Köln, Mittlerer Niederrhein und Nordwestfalen

Video

Zum Abspielen des Films benötigen Sie den Adobe Flash Player.